3x Edelmetall beim Bahnabschluss in Erfurt, 26.09.2021

MV U13Aufgrund diverser Ausfälle im Laufe der Saison gab es in diesem Jahr beim Bahnabschluss in Erfurt noch einige Landesmeistertitel zu vergeben. Sowohl für U15 als auch für U13 ging es mit der Kurzzeitdisziplin 500 m aus dem Stand los. Den Sportlern des 1. Radclub Jena mangelte es hier etwas an Spritzigkeit; einzig Valentin Koch kam in der U13 auf einen respektablen 7 Platz.

Dann ging es direkt über zu der Einerverfolgung der U15, und hier lief es schon viel besser. Jan Hammerl konnte so über die 8 Runden (2000 m) seine erste Platzierung mit Rang 13 und somit auch die ersten SV-Cup-Punkte einfahren. Für Paula Jelinek, im Angang deutlich verbessert, reichte es sogar zur Bronzemedaillie.

Richtig spannend und interessant wurde es dann in den 4er Mannschaftverfolgungsrennen. Interessant, weil wir als kleiner Verein leider in keiner Altersklasse eine eigene Mannschaft stellen konnten und daher Allianzen mit anderen Vereinen vor Ort geschiedet werden mussten. Dies hatte natürlich zur Folge, dass diese gemischten Mannschaften noch nie zusammen die Verfolgung geübt hatten, denn es gab auch keine Gelegenheit zum gemeinsamen Warmfahren.

Unter diesen Umständen ist die Leistung unserer Teams hoch zu loben. In der U13 gingen Fabian Zeise und Valentin Koch zusammen mit Aron Wiedemann (SV Sömmerda) und Thorben Meinhold (Blau-Weiß Meiningen) an den Start. Fabian, auf 1 started, hatte die Aufgabe, die Kollegen über 1,5 Runde in Schwung zu bringen. Die restlichen Drei fuhren die verbleibenden Runden sehr homogen und mit Druck zuende, sodass am Ende eine Zeit von knapp über 3 Minuten und ein erfreulicher 2. Platz zubuche stand. Glückwunsch!

In der U15 bildete Paula Jelinek ein Team mit Sportlern vom SSV Gera. Hier kam der Zug aufgrund des Abreißens eines Sportlers in der ersten Runde nicht so richtg ins Rollen, aber es reichte am Ende für Platz 4. Jan Hammerl konnte ein Team mit Turbine Erfurt (Alyssa Scheiding und Elias Böhme) sowie Lillemor Lehmann vom RV Elxleben bilden. Obwohl der Abstand zum Vorderrad bei Jan immer noch etwas zu groß war, um optimalen Windschatten zu bekommen, hat er sich immer wieder herangefahren. Nach dem Abreißen von Lillemor konnte Jan auf den letzten Runden nochmal richtig Druck machen, sodass die Mannschaft mit unter 3 min (also > 45 km/h im Schnitt) ins Ziel kam. Dies bedeutete eine schwer erkämpfte Bronzemedaille.

Der Renntag fand seinen Abschluss im gemeinsamen Punktefahren der U13m+w, d.h. in einem maximal großen Feld von 24 Sportler:innen. Valentin Koch konnte sich stets in der ersten Gruppe unten auf der Messlinie halten. Leider reichte es bei den ersten der 5 Wertungen nicht für Punkte, aber im Verlauf des Rennen zahlte sich die kraftsparende Fahrweise aus. In der zweiten Rennhälfte sprangen dann auch Punkte in den Sprintwertungen heraus, sodass noch ein sehr guter 4. Platz erreicht wurde.

In der U11 waren leider keine Sportler vom 1. Radclub Jena am Start. Das ist schade, denn bei herrlichem Sonnenschein, ca. 25 °C, einer super Bahn in Erfurt und einer insgesamt sehr gut organisierten Veranstaltung wären sicher noch gute Ergebnisse zu erzielen gewesen.

MV U13 MV U15 EV U15w Punktefahren U13

Zwei Siege für Paula Jelinek, 20.09.2021

Foto: B. StillerJe später in der Saison, desto besser die Form...

Das könnte für Paula Jelinek zutreffen, die in der Altersklasse U15w zwei Siegen in Folge für sich verzeichnen konnte. Zum einen konnte sie bei der Landesverbandsmeisterschaft "Kriterium" in Sömmerda die Goldmedaille erspurten. Am vergangenen Wochenende zeigte sie sich beim Kriterium "Rund um die Post" in Breitenworbis ebenfalls aufmerksam und wurde mit Platz 1 belohnt.

Auch gut unterwegs waren in der U13m Valentin Koch (5) und Fabian Zeise (10). Janine Pesel kam in der U11w auf Rang 5, Maike Pesel in der U13w auf Rang 4 und Anika Pesel in der U17w auf Rang 4 ins Ziel.

Endlich wieder auf die Räder! Diva-e Tour 2021

Foto: B. StillerNachdem 2020 zwei schon im Detail vom 1. Radclub Jena organisierte Wettkämpfe (Elbaue- und Dornburger-Schlösser-Rennen) kurzfristig aufgrund der damaligen Coronasituation abgesagt werden mussten, hat sich der Verein nicht demotivieren lassen und nun mit dem Rückgang der Inzidenz als einer der ersten Thüringer Vereine wieder ein Rennen auf die Beine gestellt. Mit der Divae – Tour de Paradies (= 25. Kleine Friedensfahrt Jena) wurde nach Meiningen am letzten Wochenende ein weiteres Rennen für den Thüringer Nachwuchscup auf die „Räder“ gestellt. Somit wollen die Mitglieder des Radclub ihren Beitrag leisten, um den organisierten Sport im Freistaat wieder zu normalisieren.

Das Rennen wurde nach allen Coronaregeln organisiert und bei der Einhaltung der Regeln half das ausgewählte eingezäunte Gelände des Berufsschulzentrums in Jena-Göschwitz. Im Schulgelände fand man eine passable 700-m Runde, auf der ausgezeichnet sogenannte Eliminatorrennen durch geführt werden konnten. Eliminatorrennen werden normalerweise nur im Mountainbikesport gefahren. Nun wurde dieses Wettkampfformat auf die Straßenradsportler angewendet. Nach einem Zeitfahren werden die Sportler in 4er-Läufe gesetzt und die ersten beiden eines Laufes qualifizieren sich dann für die nächste Runde. Zum Schluss fahren 4 Sportler in einem großen Finale um die Platzierungen. Insgesamt 70 Nachwuchsfahrer in den Altersklassen U10, U11 und U13 fanden sich nebst Betreuern in der Schule ein und ermittelten die Sieger in den besagten Altersklassen. Waren die ersten Rennen noch von großen Leistungsunterschieden der einzelnen Sportler geprägt, so wurde mit jeder weiteren Runde die Leistungsdichte immer gleicher und die Sportler erkämpften die Platzierungen in harten Sprintduellen. Bemerkenswert an dieser Stelle ist, dass die schnellsten Rennen, trotz einiger winkligen Kurven, von den 8 bis 12-jährigen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38 km/h absolviert wurden.

Dass auch der organisierende Verein in der Coronazeit nicht geschlafen hat, zeigten die Platzierungen der Jenaer. So kann nun Valentin Koch in der Altersklasse U13 männlich einen dritten Platz in seinen Lebenslauf schreiben und auch der 5. und der 6. Platz von Janine Pesel und Karl Georgi in der U11 konnten sich sehen lassen. Ergänzt wurde dieser Erfolg noch durch den 7. und den 9. Platz von Fabian Zeise und Maike Pesel in der U13. Die Sieger des Wettkampftages waren U10: Alex Bardell (Weimar) und Liese Colditz (Sömmerda), U11: Leon Suleck (Sonneberg) und Lucia Wiencek (Gera) sowie in der U13: Felix Jerzyna (Gera) und Edda Bieberle (Osterweddingen).

Die mit dieser Veranstaltung gesammelten Erfahrung lassen den Verein überlegen, dieses Format auch im nächsten Jahr wieder durchzuführen.

Michael Schurig – im Auftrage des 1.Radclub Jena

Alle Ergebnisse finden sich hier.

Foto: M. Schurig

Miriam Zeise holt Deutschen Meistertitel in der Mannschaftsverfolgung, 22.07.2021

Wir sind überglücklich, dass unsere Athletin Miriam Zeise bei der Deutschen Meisterschaft Bahn U15-U19 in Köln zusammen mit Ihren Team-Gefährtinnen Franzi Arendt (RSC Turbine Erfurt e.V.), Tasia Ballhaus (SV Sömmerda e.V.) und Lara Röhricht (SSV Gera 1990 e.V.) den 1. Platz in der U19 Mannschaftsverfolgung erkämpft hat. Mit ca. 1 Sekunde Vorsprung fuhren sie in die Meistertrikots. Herzlichen Glückwunsch zu dieser hervorragende Leistung!

Foto: Frank Mölders Foto: Frank Mölders Foto: Frank Mölders

Bahncup Gera, 23.05.2021

Podiumsplatz für Valentin Koch!

Bei böigem und windigem Wetter wurde der erste Lauf des Geraer Bahncups 2021 ausgetragen. Für viele Thüringer Nachwuchssportler war es in diesem Jahr aufgrund der Coronasituation das erste direkte Aufeinandertreffen. Mit dabei waren 4 Sportler unseres 1. Radclunb Jena. In der U13 startete Valentin Koch, in der U15 der Mädchen Paula Jelinek und im Rennen der U17 die beiden Juniorinnen Tanja Spath und Miriam Zeise. Die Sportler mussten in 3 Disziplinen an den Start – ein Sprint, ein Anfahrtsprint über 125 m sowie ein Zeitfahren über 500 bzw. 1000 m, je nach Altersklasse. Obwohl Valentin das erste Mal in dieser Saison auf dem Bahnrad saß, kam er gut mit den Bedingungen zurecht und belegte durch die Einzelplatzierungen 5 sowie 3 und 3 am Ende einen sehr guten 3. Platz. Paula erreichte die Einzelplatzierungen 3 und 2 mal 5, was ihr am  Ende in ihrer Klasse einen 4 Rang einbrachte. Schwerer hatten es die beiden großen Mädchen, die sich im Feld der Kerle beweisen mussten. Am Ende wurden sie 12. und 14. Das klingt zwar nach nicht viel, aber im Vergleich zu anderen Juniorinnen konnten sie einen guten Trainingszustand nachweisen.

Alle Ergebnisse hier.

U13m Fahrerlager