Raserei auf dem Schulhof, 25.06.2022

Foto: M. SchurigAm Samstag fanden viele Sportveranstaltungen in der Lichtstadt Jena statt. Das Wetter war gut und die Stimmung war toll. So auch beim Radrennen für den Thüringer Radsportnachwuchs auf dem Campus des Berufsschulzentrums in Jena-Göschwitz. Angetreten waren zu den Thüringer Cupläufen die Altersklassen Anfänger/U10 sowie die Lizenzklassen U11 und U13. Gefahren wurde nach einem sonst im MTB-Sport üblichen Modus des Eliminator auf einer 800-m Runde. Begonnen wurde dazu die Veranstaltung mit einem Zeitfahren, dem sogenannten Seeding Run und entsprechend den erzielten Zeiten wurden die Sportler dann in 1/8-Finalläufe aufgeteilt. Die jeweils ersten Beiden erreichten dann das 1/4-Finale und die Distanzierten wurde in die Platzierungsläufe verwiesen. Entsprechend des Modus wurde garantiert, dass die Stärksten dann via 1/2-Finale im Großen Finale an den Start gehen konnten. Die bis dahin Ausgeschiedenen sicherten ihre Plätze in den kleinen Finalläufen.

Es ging in den Läufen insgesamt schnell und spannend zu, denn man musste sich jeweils in seinem Lauf gegenüber den Konkurrenten beweisen. So wurden auf dem „Schulhof“ Geschwindigkeiten bis zu 40 km/h erreicht – man bedenke das Alter der Sportler von 8 bis 12 Jahren.

Am Ende siegten bei den Anfängern Jim Schüßler vom SSV Gera und bei den Anfängerinnen Frieda Schmiedeknecht vom gastgebenden 1. RC Jena. In der Altersklasse U10 siegte bei den Mädchen Mila Göhring aus Sonneberg und bei den Jungen Willem Jürgel aus Sömmerda. Richtig gut lief es dann für die Lokalmatadoren aus Jena in der Klasse U11. Gerade einmal 4 Tage im Besitz einer Sportlerlizenz siegte Gustav Nadolny in seinem ersten Radrennen. Dieses Überraschungsergebnis wurde noch durch den 2. Platz von Carlo Heinke für die Jenaer ergänzt. Bei den Mädels der AK siegte Cora Aust vom RSC Turbine Erfurt. Am Schluss wurden noch die Sieger in der Altersklasse der U13 ausgefahren. Hier siegte im männlichen Bereich der Seriensieger der Saison Tim Brehme aus Erfurt und im weiblichen Bereich Finja Neuland vom RSC Waltershausen.

M. Schurig

Ergebnis Qualifikation

Endergebnis

Nachwuchssichtung Bahn, 31.05.2022

U15Am vergangenen Wochenende ging die Reise für unsere Schülerfahrer Valentin Koch und Jan Hammerl nach Bayern. Auf den Radrennbahnen in Niederpöring und Augsburg fanden die ersten beiden Läufe des diesjährigen Trainalyzed-Cups der Altersklassen U15 und U17 statt. Zahlreiche Bahnradsport-Talente aus ganz Deutschland nahmen an den gut organisierten Veranstaltungen teil. Für die daheimgebliebenen Eltern, Freunde und Vereinsmitglieder gab es sogar einen Livestream auf sportdeutschland.tv

Auf dem Rennprogramm standen an beiden Tagen die Diziplinen Ausscheidungsfahren, Handicap-Rennen und als Höhepunkt das Zweier-Mannschaftsfahren (Madison). Nachdem dieses bereits im Trainingslager in Kroatien und auf der Geraer Radrennbahn geübt wurde, stand nun der erste Renneinsatz für das Jenaer Madison-Duo auf dem Plan.

Das Ausscheidungsfahren verlief mit Platzierungen im Mittelfeld recht gut, im Handicap-Rennen jedoch musste am ersten Tag etwas Lehrgeld gezahlt werden. Am zweiten Tag lief es hier deutlich besser und Valentin Koch konnte in Augsburg den dritten Platz im B-Lauf erkämpfen. In den technisch anspruchsvollen Madison-Rennen ging es für unsere Sportler vorrangig darum, Rennpraxis auf nationalem Niveau zu sammeln und das im Training Erlernte umzusetzen. Dies gelang den Beiden mit zwei soliden Rennen.

U15 U15 

Erfolgreiches Rennwochenende, 09.05.2022

Foto: M. SchurigDer Thüringer Radsportverband hatte am vergangenen Wochenende zu den Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren nach Magdala und zu den Landesmeisterschaften im Straßenrennen nach Leubingen eingeladen. Für Jena waren in den verschiedenen Kategorien (Altersklassen) die Sportler des 1. Radclub Jena bei beiden Veranstaltungen am Start und dies mit vorzeigbaren Ergebnissen.

Bei den Zeitfahrmeisterschaften am Samstag holte in der höchsten Kategorie, der Klasse der Kontinental- und Elitefahrer Johannes Banzer den Landesmeistertitel in die Lichtstadt. Mit seiner Fahrzeit von 13,54 min über die 10 km Distanz war er damit der Schnellste am ganzen Tag. Die Fahrzeit bei der Distanz bedeutete gleichzeitig einen Schnitt von 43,2 km/h. Neben diesem ausgezeichneten Resultat konnten noch die Sportler:innen Paula Jelinek mit Platz 3 in der weiblichen Jugend, Sarah Reiners mit Platz 5 in der Elite Frauen und Jan Hammerl sowie Valentin Koch mit den Plätzen 6 und 11 in der U15 ihren guten Trainingszustand nach der Wintersaison beweisen.

Foto: M. SchurigMedaillenhungrig fuhren die Sportler dann zum Straßenrennen am Sonntag nach Leubingen. Bereits im ersten Rennen wurde in der Altersklasse U11 durch Carlo Heinke dieser Hunger gestillt. Im Rennen über 10 km sprintete er an der Ziellinie am schnellsten und sicherte sich seinen ersten Landesmeistertitel. In der gleichen Kategorie der Mädchen hätte es fast ebenso zu einem Podestplatz gereicht. Im Sprint ging den beiden Mädels Philine Koch und Marie Grebe dann jedoch etwas die Puste aus. Am Ende begnügten sich die beiden jedoch nicht unzufrieden mit den Plätzen 4 und 6. Besser machte es dann Tanja Spath in der Kategorie der Juniorinnen, die im Ziel nach 60 km die Bronzemedaille einfuhr. Ebenfalls Bronze sicherte sich im Rennen über 80 km der Männer Elite der frischgebackene Zeitfahrmeister vom Vortag Johannes Banzer. Er hielt ausgezeichnet mit im Kampf bei dem von viel Teamtaktik geprägten Rennen und im Sprint konnte er sich an die schnellen Hinterräder der Sieger Janis Peter und Luke Wilk vom Team P&S Benotti hängen. Zufrieden konnte er nach der Siegerehrung die Bronzemedaillen in die Reisetasche packen. Weitere gute Platzierungen erreichten die Sportler:innen Jan Hammerl sowie Valentin Koch mit den Plätzen 6 und 8 in der U15 sowie Paula Jelinek mit Platz 7 in der weiblichen Jugend.

Michael Schurig

Saisonstart in Leonding, 02.04.2022

M. ZeiseHallöchen an alle Radsportbegeisterten!

Am vergangenen Wochenende bin ich in die Straßensaison gestartet. Nachdem ich im Winter Cross gefahren bin, konnte ich mich nun auch endlich wieder auf der Straße verausgaben. Ich bin nun im 2. Juniorenjahr und fahre für das Stevens Juniorinnenteam Thüringen. 

Am Sonntag dem 27.03. stand nun also das erste Radrennen auf dem Programm. Im Rahmen der österreichischen Radbundesliga konnte ich dieses zusammen mit den Frauen bestreiten. Die Runde, die in der Nähe von Linz lag, war 21,5 km lang und hügelig. Bei bestem Wetter und mit hervorragenden Straßenbedingungen macht es gleich noch viel mehr Spaß. Pro Rude gab es einen Anstieg, an welchem das Tempo jedesmal deutlich erhöht wurde und schließlich auch die rennentscheidenden Entwicklungen zustande kamen. Nach knapp 65 km konnte ich im Frauenrennen den 4. Platz und in der U23-Wertung den 2. sowie in der U19-Wertung den 1. Platz erreichen. Mit diesem Start bin ich mehr als zufrieden und freue mich schon sehr auf die anstehenden Rennen.

LG an alle und drückt mir Daumen,

Miriam Zeise

Crosslauf in Weimar, 31.01.2022

U15m"Sieben auf einen Streich", d. h. in diesem Fall sieben Crossläufe mit 8 Entscheidungen. Die Löwen Weimar hatten zum ersten Wettkampf im Thüringer Sparkassenversicherungs Nachwuchscup im Jahr 2022 geladen und die Thüringer Radsportvereine waren mit insgesamt 106 Sportlern in die Stadt der Dichter und Denker gekommen. Aufgrund von Corona hatten die Weimarer den Wettkampf von Meiningen übernommen und auf dem Gelände des Wimaria-Stadions eine 600 m Runde abgesteckt. Die Runde war mit Treppenpassagen und unterschiedlichen Untergründen recht anspruchsvoll und für die Zuschauer sehr gut einsehbar. So konnten die Trainer über 80% der Rennstrecke einsehen und ihre Sportler im Auge behalten bzw. deren jeweiligen Lauf gut analysieren.
Unser 1. Radclub Jena war mit insgesamt 11 Sportlern in Weimar beteiligt. Man kann nach dem Wettkampf sagen, dass alle Vereinssportler ihr Bestes gegeben und vom ersten bis zum letzten Meter gekämpft haben. Natürlich ist die Leistungsfähigkeit des Einzelnen im gesamten Feld unterschiedlich, aber die mitgereisten Trainer waren mit der Einstellung ihrer Schützlinge zufrieden.

In der U11w wurde über ein Einführungsstück und eine Runde gelaufen. Die Siegerin hier war Theresa Mühlhaus (Breitenworbis) die sich erst auf den letzten Metern gegen unsere Maria Grebe (Jena) durchsetzen konnte. Ergänzt wurde diese gute Platzierung durch den 4. Platz von Philine Koch. Die Jungen dieser Altersklasse mussten dann schon eine Runde mehr laufen. Hier fehlt uns noch der Anschluss zur Spitze. Mit Platz 14 für Carlo Heinke und Platz 16 für Gustav Nadolny waren wir aber dennoch zufrieden. Bei den Mädels der U13 errangen wir durch Kea Hammerl dann die zweite Silbermedaille. Im Zielsprint siegte Ida Völlger (Erfurt), die sich knapp vor Kea durchsetzen konnte.

Auch die U13ner Jungs kämpften, mussten aber am Ende Laufspeziallisten den Vorrang lassen. Die Platzierungen hier: 27. Karl Georgi und 28. Jakob Grebe. Richtig schnelle Schuhsohlen hatten wir dann in der U15m. Es gab hier über die rund 4 km ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Zieleinlauf sprintete unser Jan Hammerl am schnellsten und sichertes sich den Sieg vor Jan Neumann (Sonneberg). Die weiteren Platzierungen unserer Vereinssportler:  8. Fabian Zeise, 9. Valentin Koch und 19. Vincent Weber.

Alle Ergebnisse hier.

U11w U13w