11. Dornburger-Schlösser-Rennen am 5.11.2017

3. Lauf zur Biehler-Cross-Challenge – das härteste Radrennen in Thüringen

DSR 2017„Getting tough“ ist bei Läufer gerade hip, aber für Radsportler gibt es diese Art von extremen Wettkämpfen schon seit mehr als 50 Jahren. Diese extremen Wettkämpfe hießen früher Querfeldeinrennen und heute im modernen Sprachgebrauch Cyclocross. Aufgabe der Sportler ist es dabei, mit dem Rennrad eine Rennstrecke über einen bestimmen Zeitraum zu überwinden und dabei so viele Runden wie möglich zu absolvieren. In die Rennstrecke werden dabei unterschiedliche Schwierigkeiten integriert. Die 2,0 km lange Dornburger Rennstrecke, von vielen Fahrern als "Klassiker" beschrieben, bietet für die Wettkämpfer einen abwechslungsreichen Kurs mit Asphalt, Feldweg, Straßengräben, Wiesen und Hindernissen, die die Fahrer teilweise zum Tragen ihres Drahtesels zwingen.

Am Sonntag, dem 05. November 2017, ist es wieder soweit und es drehen sich die Räder beim 11.Dornburger-Schlösser-Rennen, dem 3. Lauf zur Biehler Cross Challenge, der Mitteldeutschen Querfeldeinserie. Nach der erfolgreichen Durchführung des Rennens in den vergangenen Jahren erwartet der veranstaltende 1. Radclub Jena auch in diesem Jahr wieder viele Enthusiasten, die sich mit einem Rennrad bei widrigen Bedingungen wie schlammige Untergründe und kalten Temperaturen über die Strecke kämpfen. Start und Ziel befindet sich auf dem Parkplatz der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße in Dornburg. Durch die Planung von Hindernissen im Stadtbereich ist das Rennen auch für Zuschauer sehr attraktiv. Von der Stadt Dornburg wird die nötige Infrastruktur mit Umkleidemöglichkeiten, Parkplätzen, Toiletten und dem obligatorischen Waschplatz für die Räder zur Verfügung gestellt.

Nachdem es bei den vorangegangenen Dornburger Rennen in den Vorjahren viel Schlamm oder Schnee gab, erwartet in diesem Jahr die ca. 250 Teilnehmer aus dem mitteldeutschen Raum sowie den angrenzenden Bundesländern hoffentlich eine trocknen Piste. Gestartet werden die Rennen für die Altersklassen U11 und U13 als Crossläufe. Die Altersklassen U15 und U17 fahren mit Querfeldeinrädern oder mit dem Mountainbike und in den Klassen U19 und der Elite sowie bei den Frauen Elite ausschließlich mit dem Querfeldeinrad. Als zusätzliches Rennen bietet der Organisator zum Abschluss der Veranstaltung ein Hobbyrennen für alle interessierten Fahrer ohne Lizenz auf Mountainbikes oder Querfeldeinrädern an.

Neben den Rennen bietet der 1. Radclub Jena aber auch radsporttypisch Kaffee und Kuchen, leckere Suppe aus der Gulaschkanone und der Jahreszeit entsprechend Glühwein, zu dem auch viele Zuschauer eingeladen sind.
Los geht die Veranstaltung am Sonntag gegen 10 Uhr am großen Parkplatz in Dornburg mit den Kinderklassen und beendet wird sie von den Hobbyfahrern gegen 15 Uhr.
Detaillierte Informationen findet man auf der Webseite der Serie unter: www.crosscup.org

PS: Antwort eines Radcrossers auf die Frage wie das Wetter wird: "Entweder es gibt Staub oder Schlamm!"


Zeitplan
05. November 2017 / 07778 Dornburg, Parkplatz in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße

R.

Klasse

Distanz

Startzeit

1

U13

Crosslauf 2,5 km

10.00 Uhr

2

U11

Crosslauf 2,5 km

10.02 Uhr

3

U15

Querfeldein 20 min.

10.30 Uhr

4

U17 (Jugend)

Querfeldein 30 min.

11:15 Uhr

5

Frauen Elite / U19w (Juniorinnen)

Querfeldein 30 min.

11.17 Uhr

6

U19m (Junioren)

Querfeldein 40 min.

12:00 Uhr

7

Senioren II-IV

Querfeldein 40 min.

12:02 Uhr

8

Elite / U23

Querfeldein 60 min.

13:00 Uhr

9

Hobbyrennen ab 16 Jahre

Querfeldein 45 min.

14.15 Uhr

Achtung! Am Sonntag kommt es im Bereich der F.-L.-Jahn.Str. in Dornburg sowie auf dem angrenzenden Parkplatz zu Einschränkungen des Fahrzeugverkehrs.

2. November 2017 - Michael Schurig - im Auftrag des 1. Radclub Jena

Johannes Banzer zur Bahn-WM, 18.08.2017

Foto: Carsten StillerJohannes Banzer fährt zur WM nach Italien

In wenigen Tagen startet in Montichiari (Italien) die Junioren-Bahn-Weltmeisterschaft. Mit dabei ist Johannes Banzer vom 1. Radclub Jena.

„Er ist seit sehr langer Zeit wieder ein Talent, welches unter Jenaer Flagge zur WM fährt“, betont sein früherer Trainer Björn Stiller nicht ohne Stolz. Dabei ist er nicht das erste talentierte Eigengewächs des Vereins das an einer WM teilnimmt, aber andere, wie seine Schwester Franziska Banzer wechselten zu größeren Vereinen.

Johannes kam mit neun Jahren zum Radsport. Im Jenaer Rad Verein, der sich 2013 mit dem Radsportclub Jena zum 1. Radclub Jena e.V. zusammenschloss, machte er 2008 seine ersten Wettkampferfahrungen. Mit dem Übergang in die U15 entschieden seine Trainer, ihn verstärkt auf der Bahn einzusetzen. „Es hat sich gezeigt, dass er einfach ein großes Talent in der Verfolgung hat und das wollten wir fördern. Auch wenn es für uns als Jenaer Verein schwierig ist, jemanden im Bahnbereich zu entwickeln, da nur Gera und Erfurt die Sportstätten dazu haben. Aber wir haben als Verein diesen Kraftakt gemeistert“ so Björn Stiller.

Bei Bahnrennen wird in der Disziplin der Einzel- und Mannschaftsverfolgung von den jeweils gegenüberliegenden Geraden gestartet. Ziel ist es den Gegner einzuholen, sollte dies bis zum Ende der Distanz nicht geschafft werden, zählt die bessere Gesamtzeit.

Zum Schuljahr 2015/16 wechselte Johannes ans Sportgymnasium nach Erfurt. Ein wichtiger Schritt für seine Entwicklung. Leider erlitt er im Herbst 2015 einen schweren Trainingsunfall. Alle angestrebten Ziele für 2016 mussten verworfen werden und es war fraglich, ob er überhaupt wieder Radrennen bestreiten kann. Aber er hat sich zurück gekämpft. Im Herbst 2016 fuhr er bei einer Sichtung wieder die zweitschnellste Zeit in Deutschland. Das gab ihm Aufschwung und so fuhr er in diesem Jahr zur Deutschen Meisterschaft lediglich fünf Zehntel am Finale vorbei und wurde im kleinen Finale „nur“ Vierter.

Nun steht vom 23. – 27. August die Junioren-Bahn-Weltmeisterschaft in Italien an. Insgesamt werden 18 Talente die deutschen Farben bei den Welttitelkämpfen der Junioren vertreten. In welchen Disziplinen Johannes Banzer antritt, wird vom Bundestrainer erst kurz vorher entschieden. „Wahrscheinlich werde ich in der Mannschaftsverfolgung starten und dort versuchen mit der Mannschaft alles zu geben. Aktuell hält sich die Aufregung noch in Grenzen, aber kurz vor WM Start wird diese sicherlich ansteigen. “ so Johannes Banzer ein Tag vor dem Flug nach Italien.

Stephan Hauspurg, der Leistungssportkoordinator des Thüringer Radsportverbandes sieht Johannes Stärken vor allem in der Vierer-Mannschaftsverfolgung, „Wenn er hier überzeugen kann, hat er in den nächsten Jahren auch eine gute Perspektive in der Nationalmannschaft der Männerfahrer“, stellt er vor dem Saisonhöhepunkt der Nachwuchsrennfahrer fest.

Die Vereinsarbeit und gerade die Förderung von Talenten ist für viele Vereine eine große Herausforderung. Der 1. Radclub Jena e.V. hat durch kontinuierliche Arbeit eine enorme Leistung erbracht.

Wir drücken gemeinsam mit dem 1. Radclub Jena kräftig die Daumen!

© Bilder Carsten Stiller; Text Vanessa Baum

Johannes Banzer 3. bei Jenaer Sportlerehrung

Sportlerehrung Jena 2016Sportlerehrung der Stadt Jena 2016 –
Platz 3 für Johannes Banzer in der Kategorie Nachwuchssportler

Am Freitag, den 2. Dezember fand im Volksbad Jena die Sportlerehrung 2016 statt. Geehrt wurden Sportler in verschiedenen Kategorien. Erfreulicherweise wurden zwei erfolgreiche Athleten des 1. Radclub Jena nominiert und standen zur Wahl. Beate Zanner in der Kategorie Sportlerin des Jahre und Johannes Banzer in der Kategorie Nachwuchssportler.

Die Nominierten Liste der Sportstadt Jena war gespickt mit Olympioniken und Bundesligamannschaften.

Sportler des Jahres: Thomas Röhler, LC Jena e.V.

Mannschaft des Jahres: Science City Jena Basketball

Trainer des Jahres: Harro Schwuchow, LC Jena e.V.

Sportlerin des Jahres:

  1. Lina Hausicke FF USV Jena
  2. Maria Selmaier KSC Motor Jena e.V.
  3. Eleni Frommann LC Jena e.V.

     6. Beate Zanner 1. Radclub Jena

Nachwuchssportler des Jahres:

  1. Lotte Reimann LC Jena e.V.
  2. Theo Sonnenberg Triathlon Jena
  3. Johannes Banzer 1. Radclub Jena

Wir danken allen, die unsere beiden Sportler und den Radsport mit ihrer Stimme unterstützten und gratulieren allen Nominierten und Preisträgern und wünschen allen weiterhin sportliche Erfolge.

Dank an alle Helfer des 10. DSR

Liebe Vereinsmitglieder, Sportler, Eltern, Sponsoren und Unterstützer,

das nunmehr 10. Dornburger-Schlösser-Rennen ist Geschichte. Mit Erfolg haben wir wieder dieses Rennen in Dornburg organisiert und durchgeführt.

Wie bereits gestern beim Abschlusskaffee gesagt, habe ich mich besonders über die selbständige und verlässliche Arbeit vieler Helfer gefreut, die mir bei der Organisation geholfen und damit in meiner im Moment herrschenden Stresssituation vieles erleichtert haben.

Danke gilt auch allen, die beim Auf- und Abbau geholfen haben, Dank an die fleißigen Bäcker und Dank an die, die während der Durchführung des Rennens mit ihren fleißigen Händen zum Gelingen des Rennens beigetragen haben.

Danken möchte ich auch unseren Sponsoren, die durch ihre Engagement eine solche Veranstaltung möglich machen.

Die neue Streckenführung ist bei den Sportlern gut angekommen und es gab von den Rennfahrern nach den Rennen viel Lob für unseren Verein. Dieses Lob möchte ich an Euch weitergeben und allen einen großen DANK aussprechen. 

Mit sportlichen Grüßen

Micha

Rad-, Umwelt- und Familientag in Jena, 25.05.2016

UmwelttagAm vergangenen Samstag, als sich zeitgleich die größeren Radsportler in Magdala beim Einzelzeitfahren bewähren mussten, fand in Jena Paradies der Rad-, Umwelt- und Familientag statt.

Der 1. Radclub Jena war dabei, geleitet durch Beatrix Banzer und Michael Schurig, mit einen Fahrradparcours und einem Vereinsstand vertreten. Unstützt durch weitere Vereinsmitglieder und Eltern konnten auf diese Weise der Spaß am Radsport im Verein vermittelt werden. Die Kinder hatten Spaß beim auf der kleinen Runde.

Ein Dank an alle Helfer und auch an die fleißigen Kuchenbäcker und Helfer für das Zeitfahren in Magdala!