Bahnpremiere für Leon Broßeit in Gera, 17.09.2014

Am Mittwoch (17.09.2014) starteten unsere U11-Sportler in die Herbstrennen des Geraer Bahncups. Auf dem Programm standen die Rennen über "100 m fliegend" und "unbekannte Distanz (U.D.)".

Hervorzuheben ist die Premiere von Leon Broßeit bei einem Bahnwettkampf. Vor allem seine Aufholjagd im Rennen U.D. zeigte, dass in ihm noch viel Potential steckt (15.).

Auch Maik-Erik Pesel und Janne Jelinek finden sich immer besser zurecht. In einem mutigen Rennen U.D. fuhr Maik-Erik Pesel auf den 9. Platz, wobei da immer noch Luft nach oben war.

Tanja Spath und Miriam Zeise kamen aus verschiedenen Gründen über "100 m fl." nicht in den Bereich ihrer Bestleistungen. So galt es, sich im Rennen U.D zu beweisen, welches zum ersten Mal als reines U11w-Rennen ausgetragen wurde. Trotz der Übermacht der Geraer Sportler verhielten sich unsere Mädchen taktisch sehr geschickt und belegten die Plätze 1 durch Miriam Zeise und 4 durch Tanja Spath.

LVM Kriterium in Sömmerda, 14.09.2014

Miriam holt Silber

Beim heutigen Kriterium in Sömmerda ging es um die Landesmeisterschaft für die Altersklassen U11-U15.

Beim Rennen der U11w kam Miriam Zeise auf Rang 3 ins Ziel. Da die Siegerin des Rennens aber aus Göttingen (Niedersachsen) kam, bedeutete dies die Silber-Medaille in der Landesverbandsmeisterschaft. Tanja Spath beendete das Rennen auf Platz 9.

Einen schönen Erfolg verbuchte auch Maik-Erik Pesel. Im Rennen der U11m konnte er mit Platz 13 wertvolle Punkte für den SV-Cup sammeln. Ihm folgten Leon Broßeit auf 22 und Janne Jelinek auf 34.

In der U13 reichte es leider nicht zu SV-Cup-Punkten: Felix Wagner (25), Marcel Antkowiak (29), Patrick Deutscher (35), Kilian Hofmann (38).

In der U15 konnte Tobias Wegbrod zwar nicht in die Punktewertungen im Kriterium eingreifen, erreichte aber beim Zieleinlauf einen sehr guten 8. Rang. In der Endabrechnung des THÜ SV-Cup, der für die Altersklasse der U15 heute seinen Abschluss fand, beendete er die Saison damit auf Rang 9 und wurde für die kommende Saison in den D2-Kader des TRV berufen. Glückwunsch dazu und viel Erfolg für die nächste Saison!

Kriterium Weimar, 07.09.2014

Weimar U11wKriterium Rund um das Schwanseebad in Weimar

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen in der U11 starteten Jungen und Mädchen in getrennten Rennen über 8 Runden (8 km). Im ersten Rennen stürzten sich 46 Jungen in den Kampf um die begehrten SV-Cup-Punkte. Unsere Starter Maik-Erik Pesel und Janne Jelinek konnten ihre kontinuierliche Leistungsentwicklung bestätigen. Maik-Erik Pesel hielt sich das gesamte Rennen in der Führungsgruppe, konnte jedoch noch nicht mit in die Sprints nach 4 und 8 Runden eingreifen. So stand am Ende für ihn ein guter 17. Platz. Janne Jelinek verlor leider zeitig den Kontakt zum Feld, fuhr das Rennen aber engagiert zu Ende und kam als 43. ins Ziel.

Bei den Mädchen entwickelte sich ein sehr schnelles Rennen, nachdem Lara-Sophie Jäger (Erfurt) frühzeitig attackierte und nur Miriam Zeise folgen konnte. Die Beiden fuhren die Sprints unter sich aus, wobei sich Miriam Zeise beide Male knapp geschlagen geben musste. Tanja Spath wurde in dem Rennen durch eine Lenker-Kollision früh gehandicapt. Mit starker Schmerzen an der Hand fuhr sie das Rennen zu Ende auf Platz 8 und konnte sich damit im SV-Cup auf den 3. Platz verbessern.

Trotz der LVM Omnium traten Felix Wagner und Patrick-Nils Deutscher in der U13 zum Rennen über 12 Runden an. Obwohl ihm die Rennen vom Vortag noch in den Beinen steckten, konnte Felix Wagner lange Zeit das hohe Tempo der Spitze halten und kam als 18. ins Ziel. Nachdem Patrick-Nils Deutscher das Feld schnell ziehen lassen musste, überholte er später mit viel Einsatz noch einige Sportler und kam auf Platz 27.

Im Rennen der U15 über 20 Runden kam Tobias Wegbrod als 23. ins Ziel. Max Poelen nutzte das Rennen der U17 über 28 Runden als Vorbereitungstraining für die Crosssaison und kam auf Rang 13.

DM Bahn, Cottbus 2014

JosefineJosefine Heinemann und Johannes Banzer überzeugen bei der Deutschen Meisterschaft im Bahnradsport in Cottbus und holen Silber und Bronze für den 1. Radclub Jena!

Von Mittwoch bis Sonntag (03.-07. September 2014) fand die "Deutsche Meisterschaft Bahn" in Cottbus statt. Der 1. Radclub Jena war durch Johannes Banzer und Josefine Heinemann, beide U17 jüngerer Jahrgang, vertreten. Hier ein paar Eindrücke vom Verlauf dieser spannenden Wettkämpfe, bei der die komplette deutsche Radsportelite anwesend war.

Mittwoch:

Am Mittwoch stand für Johannes die 2000-m Verfolgung auf dem Programm. In einer fabelhaften Zeit von 2:27,34 s erreichte er einen tollen 5. Platz. Schade nur, dass lediglich 2 Hundertstel gefehlt haben, um ins "kleine Finale" und somit zum direkten Kampf um die begehrten Medaillen zu kommen. Dennoch, hier hat Johannes als bester Thüringer ein gutes Signal gesetzt!

Bei Josefine über die Sprintstrecke von 500 m hätte es ebenso gut laufen können. Leider hat sie etwas mit der Startmaschine gehadert und dabei ca. 1 s verloren. Nach einer guten Aufholjagd kam noch ein 9. Rang heraus, aber etwas Enttäuschung war schon da, denn ein Platz zwischen 3 und 5 wäre möglich gewesen.

Donnerstag:

Qualifikationsläufe im 4er Mannschaftszeitfahren der U17 über 3000 m: Hier konnte  Johannes mit seinem Thüringer Team einen hervorragenden 4. Platz herausfahren, obwohl die Mannschaft bereits nach ca. 2 km einen Fahrer verloren hatte. Damit ist das Team Thüringen heute Abend im kleinen Finale um die Bronzemedaille am Start - die Chancen stehen gut.

Sprint der U17w: Heute lief es besser als gestern, denn Josefine fuhr in einer überzeugenden Qualifikation über 200 m hinter der alles überragenden Pauline Grabosch, die gestern schon die 500 m gewann, auf Platz zwei. Dadurch erhielt sie in der ersten Sprintrunde mit Theresa Peveling aus Düsseldorf eine Gegenerin, die sie klar distanzieren konnte. Damit ist das Halbfinale (am Freitag) erreicht und mindestens ein 4. Platz sicher.

U17 MVJohannes Banzer holt Bronze in der Mannschaftsverfolgung! Wie angekündigt war das "kleine Finale" um Platz 3 eine spannende Sache. Nach je einem Fehlstart durften sich die Thüringer sowie auch deren Gegner aus NRW keinen weiteren Fehlstart mehr leisten. In der ersten Rennhälfte sah es für Thüringen noch nicht ganz so gut aus, aber durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und den Umstand, dass NRW auf den letzten Runden einen Fahrer verlor, sicherte sich Team Thüringen die Bronzemedaille. Gold ging an Brandenburg, Silber an Sachsen. Herzlichen Glückwunsch!

Der Abend war aus Thüringer Sicht überaus erfolgreich. Die 4er Mannschaft der Junioren gewann Silber, Sprinterin Kristian Vogel holte Gold im Sprint, während die Teamsprinter in der Besetzung Enders/Förstemann/Dörnbach sich auch gegen das Team aus Mecklenburg durchsetzen konnte und somit Deutsche Meister im Teamsprint sind.

Freitag:

Am Vormittag steht für Johannes der Qualifikationslauf im Punktefahren an. Am Nachmittag geht es für Josefine um das Sprintfinale - ihre Gegnerin im Halbfinale ist Francis Lindner aus Dresden, älterer Jahrgang Sprint Bundeskader. Nach den Qualifikationszeiten zu urteilen wird das ein sehr enges Rennen.

Die Qualifikation im Punktefahren startete Johannes gleich mit einem Punktgewinn im ersten Sprint. Der hat dann auch knapp zur Qualifiaktion zum Endlauf gereicht. Jetzt ausruhen und Kräfte tanken...

U17w SprintJosefine ist Deutsche Vizemeisterin im Sprint (U17w)!

Etwas weniger Spannung hätte auch gereicht! Im Halbfinale gegen Francis Lindner kam Josefine in der steilen Nordkurve bei einem taktischen Manöver ins Rutschen, stürzte ab und Francis fuhr noch auf sie drauf. Die herbeigeeilten Sanitäter kümmerten sich um die Notversorgung. Nach einer kleinen Pause auf der Pritsche musste der Lauf wiederholt werden. Mit zittrigen Beinen aber einer Menge Adrenalin im Blut konnte Josefine Francis auf den letzten 100 m noch klar abfangen und den Lauf für sich entscheiden. Im zweiten Lauf lag Francis in Führung und Josefine hat 250 m vor dem Ziel ein zu großes Loch reißen lassen. Der Antritt von Francis hat sie so in die Defensive gebracht und nur ein fulminanter Endspurt auf den letzten Metern sicherte Josefine den Sieg um wenige Zentimeter und somit den Einzug ins Finale. Dort war dann erwartungsgemäß gegen Pauline Grabosch kein Kraut gewachsen. Glückwunsch zu einer tollen Silbermedaille!

Samstag:

U17w PFNoch bandagiert vom gestrigen Sturz hat sich Josefine als Kurzzeitspezialistin dennoch an die 36 Runden im Punktefahren der weiblichen Jugend gewagt. Eine Runde vor der ersten Wertung nahm sie ihr Herz in die Hand und startete einen Vorstoß. Dieser wurde zwar noch kurz vor dem Zielstrich abgefangen, brachte aber immerhin 3 Punkte. Nach einer Ausruhphase im Feld ergab sich bei der 5. Wertung erneut eine Möglichkeit für einen Angriff nach vorn. Da sich zwei Fahrerinnen vor dem Feld befanden, ergab dieser Sprinterfolg weitere 2 Punkte. In der Summe 5 Punkte reichten zu einem tollen 5. Platz - zudem das beste Ergebnis für den Jahrgang 1999. Glückwunsch!

Für Johannes gab es im Finale zum Punktefahren U17, für das er sich als einziger Thüringer qualifizierte, keine Punkte zu gewinnen. Er beendet das Rennen auf Rang 19.

Sonntag:

Beim abschließenden Madison-Rennen der U17 war für Johannes und seinen Partner Fabian Käßmann  (Greiz) leider keine vordere Platzierung möglich.

Weitere Infos zu DM Bahn hier

U17 MV U17w Sprint U17w Sprint HF

Brockenkönig 2014

Brockenkönigin 2014Am Sonntag, den 30.08.2014, nahm Miriam Zeise (U11w) am Bergzeitfahren Brockenkönig teil. Motivation für sie waren ihre bisherigen Erfolge auf bergigen Strecken und der Spaß am Bergfahren.

Der Brockenkönig ist ein anspruchsvolles Rennen für alle Altersklassen, organisiert vom Landesverband Sachsen-Anhalt. Die Strecke führt von Schierke zum Brocken auf der Brockenstraße durch den Nationalpark Harz. Dabei müssen die Nachwuchssportler der U11 und U13 auf 4 km ca. 160 Höhenmeter überwinden, alle anderen auf 8 km ca. 400 Höhenmeter.

Die Rennen der U11 und U13 wurden jeweils im Block gestartet, so dass sich Miriam direkt mit den Mädchen und Jungen aus Sachsen-Anhalt messen konnte. Nach verhaltenem Beginn forcierte Miriam mit Beginn des steileren Abschnitts (z. T. >10%) mit gleichmäßigem Tempo. Es gelang ihr, sich von den anderen abzusetzen und den Vorsprung bis zum Ziel zu vergrößern.

Mit sichtbarer Freude nahm sie die Goldmedaille aus den Händen von LV-Präsident Günter Grau entgegen.