BDR Sprintcup Rostock, 01.06.2014

U17w/U19w SprintAm Wochenende 31. Mai / 01. Juni 2014 stand für die Sprinter ab U17 der BDR Sprintcup auf der Radrennbahn am Damerower Weg in Rostock auf dem Programm. Bei überwiegend kühlen Bedingungen mussten sich die Sportler am Samstag im Sprint und am Sonntag im Keirin auf der Betonpiste bewähren und konnten sich mit der starken Konkurrenz aus Belgien und den Niederlanden messen.

Der 1. Radclub Jena wurde durch Josefine Heinemann (U17w) vertreten. Da es im Sprintbereich nicht so viele Sportlerinnen gibt, wurden auch dieses Mal die Altersklassen U17w und U19w zusammengelegt, sodass starke Gegnerinnen auf Josefine warteten.

Der Samstag begann mit einer Sprintqualifikation über 200 m, bei der sich Josefine im Mittelfeld platzieren konnte. Als Gegnerin im ersten Sprintlauf wartete dann die amtierende Deutsche Meisterin im Sprint, Monique Winkelblech (Bellheim). Über zwei Runden konnte Josefine Monique an der Bande kontrollieren, wurde dann aber mit einen Angriff von links überrascht und hatte auf den letzten 200 m das Nachsehen. Im Hoffnungslauf kam sie dann auf den 2. Platz und musste sich damit mit einem Finallauf um Platz 9/10 begnügen, den sie aber sicher gegen Lena Karbe aus Schwerin gewann. Als Siegerin des ersten Wettkampfs, der sich inklusive Warmfahren über ca. 8 Stunden erstreckte und von allen Beteiligten eine gute Kondition abverlangte, ging Pauline Grabosch (Osterweddingen) hervor; sie verwies Doreen Heinze (Turbine Erfurt) auf Platz 2. Jenny Hofmann (Sömmerda) wird 8.

Am Sonntag stand Josefines erster Keirin-Wettbewerb auf dem Programm. Die geringe Erfahrung zeigte sich gleich beim ersten Lauf, den sie glatt als letzte beendete. Im Hoffnungslauf lief es dann aber schon viel besser. Gleich zu Beginn konnte sie sich einen guten Platz direkt hinter dem Derny sichern und bis zum Zielstrich die Rote Linie verteidigen. Damit konnte sie sich u.a. gegen Monique Winkelblech und Lea Sophie Friedrich (Dassow, Deutsche Vizemeisterin im Omnium) durchsetzen. Im Halbfinale lief es eigentlich auch ganz gut, aber in der finalen Runde wurde sie von zwei Niederländerinnen eingebaut und konnte damit nicht am Hinterrad der überragenden Pauline Grabosch bleiben; mit Platz 4 im Halbfinale blieb dann nur das "kleine Finale" um die Plätze 7-12. In diesem Lauf zeigte sich deutlich, dass Übung den Meister macht: Nach Führung hinter dem Derny konnte sich Josefine gut in der Spritze behaupten und musste am Ende nur die Juniorin Jo Ellen Look (Schwerin) vorbeiziehen lassen. Damit wird sie am Ende 8. im Keirin, welches wiederum Pauline vor Doreen gewann. Jenny Hofmann (Sömmerda) wird 5.

Wenn wir nur einmal die U17w heranziehen, dann ergibt das die Plätze 4 im Sprint und 3 im Keirin.

Aus Thüringer Sicht ist noch das gute Abschneiden von Alexander Franz (U17, Pfeil Wingerode) zu vermelden: 3. im Sprint, 2. im Keirin.

Dank an den Betreuer seitens des TRV, Aleksaner Harisanow.

U17w/U19w Keirin

Sieg für Miriam, Platz 2 für Johannes in Zwickau-Eckersbach, 24.05.2014

U17U11wWährend die meisten Sportler an der LVM-Zeitfahren in Weimar teilnahmen, nutzen einige Fahrer der U11 und der U17, für die es heute keine LVM gab, die Zeit zu einem Ausflug nach Sachsen. Beim Kriterium in Zwickau-Eckersbach auf einer 1-km-Runde mit leicht ansteigender Zielgeraden ging es um die Punkte.

Miriam Zeise (U11) hatte bei ihrem Rennen ein leichtes Spiel, denn schon in der ersten Runde konnte sie sich deutlich absetzen und unangefochten alle Punktwertungen für sich entscheiden.

Bei der U17 ging es enger zu. Johannes Banzer zeigte aber von Beginn an, dass er Ambitionen auf eine gute Platzierung hat. Er gewann gleich die ersten beiden Punktwertungen und sorgte dafür, dass sich die Spitzengruppe auf sechs Fahrer reduzierte. Am Ende konnte wurde er zwar noch von Pascal Richter vom RFC Markkleeberg auf Platz 2 verwiesen, zeigte aber insgesamt eine starke Leistung.

Josefine Heinemann (U17w) ging beim Rennen der U15m an den Start. Gleich im Anstieg auf der ersten Runde zeigte sich, dass sie die Gruppe mit den schnellen Jungs nicht halten kann. Ein erneuter Versuch, das Loch zu den Ausreißern zuzufahren, misslang, sodass sie sich in einem Verfolgerfeld arrangieren musste. Am Ende kam eine Platzierung in der Mitte des Feldes und eine schnelle Trainingseinheit für die nächsten Bahnrennen dabei heraus.

Sonneberg und Obergurig, 18.05.2014

Beim heutigen Sonneberg-Preis konnte Tobias Wegbrod (U15) mit einem starken 8. Platz seine gute Form unter Beweis stellen. Beim Sichtungsrennen der U17 lief es auch für Johannes Banzer gut, denn er kam als bester Thüringer auf Platz 26 ins Ziel und war damit 6. des jüngeren Jahrgangs.

Zeitgleich war Maximilian Poelen (U17) in Obergurig unterwegs. Dazu ein Bericht:

10. Oberguriger Straßenradrennen

Obergurig U17Nach gefühlten 1000 km im strömenden Regen war unser Ziel in der Lausitz erreicht, Obergurig, zirka 3 km von Bautzen. Der Wettergott muss ein Radrenner sein, denn pünktlich zu unserer Ankunft hörte es auf zu regnen. Die rührigen Ausrichter vom RSV Bautzen haben ein tolles Rennen auf einer Superrunde organisiert. Obwohl ein Großteil der besten U17er in Sonnberg zur Bundessichtung weilte, waren ca. 20 Sportler am Start. Als einziger Thüringer hielt Max Poelen unsere Fahnen hoch. Auf der 7 km langen Runde, die 6 mal zu durchfahren war, trennte sich schnell die Spreu vom Weizen. So fuhr ab der dritten Runde ein Feld von 11 Fahrern um den Sieg. Nach vielen Attacken, die jedoch alle vereitelt wurden, kam es zum unvermeidlichen Zielsprint, bei dem Max den 6. Platz erreichen konnte.

P.S.: Alles im Trockenen, dann wieder im stömenden Regen nach Hause!

Text: G. Poelen

Ostthüringen-Tour 2014

OTT Gesamtwertung U11wMit dem heutigen Abschlussrennen in Münchenbernsdorf wurde die Ostthüringen-Tour 2014 beendet. Bei widrigen Witterungsbedingungen mussten sich die jungen Sportler auf dem langen Anstieg und in der rasenden Abfahrt bewähren.

Vom 1. Radclub Jena gelang dies besonders gut den Mädchen aus der U11. Tanja Spath erreichte heute als 4. das Ziel. Nach einem 3. Platz im Prolog, einem 4. Platz im Geschicklichkeitsfahren und einem 3. Platz im Straßenrennen in Silbitz kam sie in der Gesamtwertung auf einen tollen 3. Rang. Glückwunsch!

Nur kurz dahinter fuhr Miriam Zeise. Heute war es nach einem starken Rennen Platz 3, im Prolog Platz 5, im Geschicklichkeitsfahren Platz 7 und gestern in Silbitz Platz 6, was in der Endabrechnung zu Rang 4 reichte.

Bei den Jungs lief es nicht ganz so rund, aber auch sie trotzten den Witterungsbedinungen und kämpften sich bis zum Ende durch.

Die Ergebnisse der Gesamtwertung:

U11:
30. Lorenz Hesse; 37. Malik Kai; 38. Maik-Erik Pesel

U13:
53. Felix Wagner; 89. Alfred Hesse; 96. Patrick Deutscher; 98. Milan Kai; 100. Marcel Antkowiak; 105. Tom Schneppe; 112. Kilian Hofmann; 116. Jonathan Grubert

Alle Ergebnisse im Überblick gibt es hier hier.

OTT 2014 Prolog OTT 2014 Prolog OTT 2014 Prolog OTT 2014 Prolog OTT 2014 Prolog OTT 2014 Prolog

 

Miriam ganz in Rot, 08.05.2014

Miriam in RotBeim gestrigen 2. Lauf des Eropräzisa-Bahncups in Gera konnte sich Miriam Zeise durch einen Sieg in der U11w das rote Trikot des besten Mädchens in dieser Altersklasse sichern. Tanja Spath beendete das Rennen auf Rang 4. Bei den Jungs kam Lorenz Hesse auf Rang 5.

Noch bei den Anfängern unterwegs, konnte sich Maik-Erik Pesel (U11) einen Sieg sichern.

In der U13 waren wir durch Alfred Hesse (8.) und Marcel Antkowiak (9.) vertreten. Bei den Rennen der U15 konnten sich Tobias Wegbrod (4.) und Elias Schmidt (5.) im vorderen Mittelfeld platzieren.

Den Zwischenstand im Bahncup Gera findet man hier.

Bahncup Gera, 2