2. Lauf Bahncup Gera, 24.05.2017

U132 Siege, 1x zweiter, 1x dritter Platz - das ist die Ausbeute vom 2. Lauf des Geraer Bahncups!

Durch den starken Straßenverkehr zum Beginn des langen Wochenendes gestaltete sich die Vorbereitung auf die Bahnrennen als ziemlich hektisch, aber dennoch waren alle Startnummern gut am Trikot befestigt, bevor die ersten Rennen auf der Radrennbahn in Gera losgingen.

Den Anfang machte Maike Pesel in der Altersklasse U9. Bei den 125 m aus dem Stand fehlte noch etwas die Entschlossenheit, aber beim anschließenden Scratch über 4 Runden lieferte sich Maike noch einen spannenden Zielsprint mit der Trägerin des roten Trikots. Auf dem letzten Meter noch mit abgesprungener Kette rettete sich Maike auf einen achtbaren 2. Platz.

U11Bei der U11 konnte sich Klara Hesse sowohl einen Sieg über 100 m fliegend als auch im Punktefahren über 9 Runden sichern. Von Anfang an versuchte sie, die Konkurrentinnen auf Distanz zu halten und wurde letztlich mit dem Omniumssieg belohnt, wodurch sie zudem das rote Triktot der Gesamtführenden übernehmen konnte. Paula Jelinek kam auf Platz 3. Im Punktefahren verlor sie gleich am Anfang etwas den Anschluss, so dass sie sich nicht mehr ganz nach vorn vorarbeiten konnte. Jason DeFries konnte leider aufgrund technischer Probleme nicht in die Entscheidung eingreifen.

Zwei tolle Rennen zeigte Anika Pesel in der AK U13. Im Auscheidungsfahren musste sie erst als vorletztes Mädchen das Rennen verlassen, weil sie sich stets in guter Position hielt. Im Punktefahren über 12 Runden suchte sie das Risiko mit einem beherzten Angriff zur 2. Wertung und wurde mit 5 Punkten belohnt, was letztlich den Sieg bei den Mädchen ausmachte.

Sieg für Tanja Sparth (U15) beim Bahncup Erfurt!

Zeitgleich fand der Bahncup in Erfurt statt, bei dem unsere U15er am Start waren. Tanja Spath konnte über die "100 m fliegend" mit 6.89 s eine neue Bestzeit aufstellen und in diesen Wettkampf Platz 2 erzielen. Das Scratch-Rennen konnte sie sogar gewinnen, so dass am Ende der Sieg in der Omniumswertung zu Buche stand. Miriam Zeise verpasste mit Platz 4 das Treppchen nur denkbar knapp. Marcel Antkowiak, Alfred Hesse und Maik Pesel mussten sich mit hinteren Plätzen begnügen